Nachhaltige Küchenhelfer aus Holz

Die Bürste hat ger­ade Hochkon­junk­tur, dass ist offen­sichtlich. Neu ist dieser Trend nun eigentlich nicht, ich erin­nere mich noch zu gut daran, dass früher dur­chaus mehr Bürsten, Lap­pen aus Baum­wolle und Staub­wedel zum Ein­satz kamen. Seit einiger Zeit habe ich auch in mein­er Küche Putzschwäme aus Plas­tik und weg­w­erf­bar­er Papier­rolle ver­ban­nt. Es ist ein hart­näck­iges Ziel, aber ich will nach und nach Plas­tik in diesen vier Wän­den aus­sortieren und weniger Müll pro­duzieren.

Zu Gute kommt mir dieses Ziel bei meinem ästhetis­chen Anspruch. Denn fast immer ist die natür­liche und nach­haltige Alter­na­tive ansprechen­der als die auf den ersten Blick gün­stige Drogerieausstat­tung. Wo vorher qui­etschgelbe Plas­tikschwämme und pinkes Spülmit­tel meinen Spül­bere­ich in der Küche zierten, liegen jet­zt Holzbürsten und Lap­pen aus Biobaum­wolle in Grau, Beige oder Sal­bei­far­bend. Zum Glück haben wir hier in Deutsch­land einen wun­der­baren Bürsten­her­steller, der zum Beispiel auch den Topf­schwamm über­flüs­sig macht. Redeck­er ist eine der ältesten Bürsten­man­u­fak­turen Deutsch­lands. Guckt Euch unbe­d­ingt die Geschichte dieses Unternehmens an, die ist faszinierend.
Neben der Spül­bürste und der Flaschen­bürste, die übri­gens bei­de aus Natur­fi­bre beste­hen, darauf soll­tet ihr bei Eurem Kauf unbe­d­ingt acht­en, kommt neuerd­ings in diesem Haus auch ein Staub­wedel zum Ein­satz. Ehrlich gesagt, habe ich mich gefragt, warum ich da nicht schon eher drauf gekom­men bin. Ich bin ein großer Fre­und von vie­len Lam­p­en, scheue es aber diese regelmäßig zu reini­gen. Das geht jet­zt im Sekun­den­takt.
Was wäre das aber eine Schande, wenn die Bürsten im Schrank ver­sauern und sie nur im Blick­feld sind, wenn sie zum Ein­satz kom­men? Daher hän­gen die Bürsten im Hause Schma­son­nen nun an ein­er Hak­en­leiste oder auch Shak­er­leiste genan­nt. Die Suche nach der Richti­gen, war aber nicht so ein­fach. Ähn­lich wie bei den Bürsten haben auch die Hak­en­leis­ten Hochkon­junk­tur. Mir war aber wichtig, dass bei der Her­stel­lung auf Nach­haltigkeit und Qual­ität geachtet wird und das macht die Suche wesentlich schwieriger. Diese Hak­en­leiste ist nun aus unbe­han­del­ter Eiche und so ganz kann ich lei­der den Weg auch nicht nachvol­lziehen. Aber Raumgestalt, der Her­steller, achtet grund­sät­zlich auf Nach­haltigkeit und pro­duziert aus heimis­chen Holz, hier in Deutsch­land. Die Hak­en­leiste kön­nt ihr übri­gens hier bekom­men.
Plas­tik­frei ist ein ganz schön hohes Ziel und wir hal­ten es noch lange nicht ein, aber es ist ein Bewusst­sein ent­standen. Als näch­stes wird hier der Ver­such ges­tartet, Putzmit­tel sel­ber herzustellen und auf die chemis­chen Reiniger langfristig zu verzicht­en. Wenn ihr Tipps habt, scheut Euch nicht diese bei mir los zu wer­den. Habt eine feine Woche.

7 Kommentare

  1. Ich habe zwei wun­der­bare Shak­er­leis­ten im Keller, sie hin­gen in der Waschküche, es wird Zeit, dass ich sie wieder anbringe. Einen Staub­wedel kön­nte ich auch gebrauchen, vielle­icht macht das Staub­wis­chen dann auch mal richtig Spaß 😉 !

    • Ich habe auch lange nach ein­er alten, antiken Shak­er­leiste gesucht, die sind aber nicht ein­fach zu find­en. Bist also ein Glück­spilz. Die Staub­wedel kann ich Dir wirk­lich sehr empfehlen, das macht Spaß (-; Dir auch ein wun­der­schönes Woch­enende, liebe Caro.

  2. Man kann Putzmit­tel wun­der­bar aus Kern­seife und Waschso­da her­stellen und das geht auch ganz ein­fach. Wenn Du wis­sen willst wie, kannst Du mir gerne eine Nachricht schick­en. E-mail find­est Du auf meinem Blog. Dieses Putzmit­tel sollte man allerd­ings nicht zum Wis­chen der Böden ver­wen­den — Rutschge­fahr. GlG

  3. Die Idee, Holzbürsten statt Schwämme zu benutzen, finde ich toll. Doch wie hälst Du die Bürsten sauber? Da sam­meln sich doch bes­timmt viele Dreck­reste drin und sie ver­fär­ben sich? Schwämme sind bil­lig, die kann man oft aus­tauschen. Aber wie ist das mit ein­er Bürste? Die kann ich bes­timmt nicht alle paar Tage wech­seln, oder? LG, Bir­git

    • Liebe Bir­git, ich wasche nach jedem Abwasch die Bürste in war­men oder manch­mal auch heißem Wass­er aus. Meine Erfahrung bis jet­zt ist, dass ich Schwämme wesentlich häu­figer Wech­sel. Bei den Bürsten kannst Du auch nur den Kopf wech­seln, aber das kommt ganz sel­ten bei mir vor. Ich habe für Töpfe mit­tler­weile eine eigene Bürste.

      Ich habe auch mal gehört, die Reini­gung mit Natron ist per­fekt. Das wollte ich dem­nächst mal aus­pro­bieren.

      Liebe Grüße an Dich,

      Schirin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.