Der Wishbone Chair: Eine Liebeserklärung

Es ist ja schon einige Zeit her, dass mein neuer Lieblingsstuhl bei uns einge­zo­gen ist und mit­tler­weile fast allen anderen Stühlen die Show stehlt. Daher wird es aller­höch­ste Zeit mal einen Blick hin­ter die Kulis­sen, auf den Her­steller und die Her­stel­lung zu wagen.  Klar ist, Nach­haltigkeit und Qual­ität sind mir zwei sehr wichtige Kri­te­rien. Ob der Wish­bone Chair auch hier mithal­ten kann? Bekan­nter­maßen ist der CH24 ein Pro­dukt des Labels Carl Hansen & Søn. Ent­wor­fen hat ihn der dänis­che Design­er Hans J. Weg­n­er. Holz war schon früh sein Ele­ment, so hat er vor seinem Studi­um an der Kun­st­gewerbeschule in Kopen­hagen eine Aus­bil­dung zum Tis­chler gemacht.

Dieses Wis­sen lässt mich den Wish­bone Chair noch mehr schätzen, denn der Entwurf stammt von jeman­dem, der eine unglaublich hohe Wertschätzung dem Mate­r­i­al Holz gegenüber hat­te. Erst vor kurzem hat Gudy Herder auf ihrer Trendlec­ture im Rah­men des Best of Inte­ri­or Awards von dem Trend des Neo Nature berichtet: ein neues Naturbe­wußt­sein, dass schon längst Einzug in die Inte­ri­or­welt genom­men hat. Die Sehn­sucht nach Natur, Nach­haltigkeit und Wiederver­w­ert­barkeit ist immer mehr präsent in der Möbel­branche und führt auch zu einem bewußterem Kon­sum.
Neo Nature hat seinen Ursprung in der Sehn­sucht nach Natur. In der Inte­ri­or­welt wirkt dieses Wohnbedürf­nis indem es die Sehn­sucht zur Natur in die eige­nen vier Wände trans­portiert. Holz ist dabei ein zen­trales Ele­ment. Ein Trend, der auch im Slow Liv­ing zu großen Teilen wieder zu find­en ist. Nach­haltige Her­stel­lung prägt immer mehr auch unser Kaufver­hal­ten, führt zu Entschle­u­ni­gung und prägt unseren Leben­sraum mit Bedacht.  Vor diesem Hin­ter­grund ist die Wieder­ent­deck­ung des Wish­bone Chairs, den Hans J. Weg­n­er für Carl Hansen & Søn schon 1949 ent­wor­fen hat, keine große Ver­wun­derung.
Für den Wish­bone Chair spricht übri­gens nicht nur die unglaublich bequeme Rück­en­lehne, die durch die Ypsilon­för­mige Struk­tur geprägt ist, son­dern auch die Tat­sache, dass Carl Hansen & Søn großen Wert darauf leg­en, auss­chließlich Holz aus nach­haltig bewirtschafteten Wäldern zu nutzen.
“Unsere Philoso­phie lautete, den Vor­gang nicht kom­pliziert­er zu machen als nötig, aber zugle­ich zu zeigen, was unsere Han­dar­beit zu leis­ten ver­mag. Außer­dem woll­ten wir jedem Stück Leben ein­hauchen, dass es ganz natür­lich wirk­te.”
Der Stuhl beste­ht übri­gens zu 100 %  aus natür­lichen Mate­ri­alen: Zum einen aus Mas­sivholz (u.a. Eiche, Esche, Buche) und ein­er sehr sta­bilen Papierko­rdel. Let­ztere wird für die handge­flocht­ene Sitzfläche genutzt, 120 m lang. Hinge­gen kommt der Großteil des Holzes aus dänis­chen Wäldern, die nach fest­gelegten nationalen Prinzip­i­en bewirtschaftet wer­den.
Die Arbeitss­chritte sind von Carl Han­son & Søn sehr gut nachvol­lziehbar: 100 Arbeitss­chritte und drei Wochen Pro­duk­tion­szeit.

Der Wish­bone Chair ist ein Stuhl der also nicht nur durch seine ele­gante Optik und seine Leichtigkeit mich schon seit langer Zeit ver­führt hat, son­dern auch durch seine Nach­haltigkeit und Lan­glebigkeit voll und ganz mein­er Vorstel­lung von gutem Wohnen entspricht.

Ich weiß … was jet­zt so oft immer an Argu­menten kom­men mag — der Preis ist beachtlich.  Aber! Ja ein dick­es ABER, wer mit ein­er Anschaf­fung liebäugelt, der lässt sich auf eine lebenslange Beziehung ein. Unbe­d­ingt empfehle ich Euch, sich dieses wun­der­bare Stück ein­mal mit eige­nen Augen anzuse­hen, zum Beispiel bei POPO, die haben viele Mod­elle vor Ort. Am besten auch auslei­hen und in den eignen vier Wän­den wirken lassen. Habt viel Spaß beim Ent­deck­en und ver­lieben! Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.