Design Apartments Weimar Gründer Mark über individuelles Wohnen und Nachhaltigkeit im Interiorbereich

Wer­bung wegen Marken­er­wäh­nung

Ich erin­nere mich noch sehr gut an meine erste Begeg­nung mit den Design Apart­ments Weimar.  Wie so oft, war diese online und wie so oft das erste mal auf der Com­mu­ni­ty Seite von SoLebIch. Auf dem ersten Blick war für mich gar nicht zu erken­nen, dass es sich bei den Fotos um Apart­ments eines Gäste­haus­es han­delte: zu authen­tisch, wie ein echt­es Zu Hause. Ein Mix aus fein­stem Möbel Design aus der Mid­cen­tu­ry Zeit mit gut aus­gewählten aktuellen Design­er­stück­en. Vielle­icht ken­nt ihr das ja, wenn man toll und geschmack­voll aus­ges­tat­tete  Ferienun­terkün­fte find­et, pin­nt man diese erst mal auf Pin­ter­est. So war das hier auch.

 

Das war meine erste Begeg­nung mit Mark, eher virtuell. Ab diesem Zeit­punkt war es für mich eine span­nende Angele­gen­heit, zu beobacht­en, was er noch so alles auf die Beine stellt. Denn nach den Design Apart­ments in Weimar hat er noch einen Shop eröffnet. Und ganz neben­bei, hat er Weimar ein ganz neues Gesicht gegeben. Ich glaube ohne Mark, wäre ich nicht auf die Idee gekom­men, Weimar mal zu besuchen und die Schön­heit der Stadt aus seinen Augen zu betra­cht­en. Vor gut zwei Jahren hat er zusam­men mit Nina von Label­freiMe ein weit­eres Pro­jekt ges­tartet und erfol­gre­ich umge­set­zt. Das Instadt­tr­e­f­fen: Ein Zusam­menkun­ft in den Design Apart­ments in Weimar mit Inte­ri­orver­rück­ten aus der Plat­tform Insta­gram. Unverkennbar ein rot­er Faden in all dem, was der gute Mann schafft. Damit meine ich jet­zt nicht das The­ma Inte­ri­or, vielmehr geht es um Per­sön­lichkeit. Ganz ehrlich? Apart­ments, Onli­neshops und Social Media Tre­f­fen sind eigentlich keine einzi­gar­tige Grün­dungs­geschichte.

 

Aber was ist bei den hier erwäh­n­ten Pro­jek­ten so einzi­gar­tig, dass sie ein­fach anders sind und im Kopf bleiben? Fra­gen wir ein­fach mal nach.

Hej Mark, danke, dass Du Dir Zeit nimmst und uns ein biss­chen hin­ter die Kulis­sen von Deinen vie­len Pro­jek­ten blick­en lässt. Für diejeni­gen, die dich nicht ken­nen, magst Du uns erzählen, wer und was eigentlich hin­ter den Design Apart­ments und DesignWe.Love steckt?

Ich bin der Kopf hin­ter der Marke DesignWe.Love. Das ist ein ist ein Con­cept Store für Möbel, Wohnac­ces­soires, Möbel aus der Zeit des Dan­ish Mod­ern und Design­pro­duk­ten, die in Thürin­gen handge­fer­tigt wer­den. Mein Store ist nicht ein ein­fach­er Shop, der Pro­duk­te ein­er bes­timmten Art anbi­etet. Vielmehr möchte ich durch aus­gewähltes Design und Ein­rich­tungs­ge­gen­stände die Kun­den zum Umdenken und mehr indi­vidu­ellem Mut in den eige­nen vier Wän­den ani­mieren. Ent­standen ist der Shop aus der Nach­frage der Gäste in den Apart­ments.  Fast jed­er Gast wollte wis­sen, wo es bes­timmte Dinge zu kaufen gibt. Die Apart­ments sind sehr indi­vidu­ell konzip­iert. Wenn man sich so ein­richt­en möchte, braucht es ein gutes Auge, für all die unter­schiedlichen Möbel­stücke und Acces­soires  die es eben nicht in einem großen Verkauf­sshop zu bekom­men gilt. Die Ausstat­tung der Apart­ments sind genau das Gegen­teil von ein­heitlichen Kat­a­logs­brei. Da kam mir die Idee, die Möbel und Wohnac­ces­soires der Apart­ments in einem Onli­neshop zu sam­meln, damit man sie in den Woh­nun­gen in Ruhe aus­pro­bieren und bei Bedarf online bestellen kann. Auf­grund der Nach­frage in der eige­nen Stadt habe ich dann entsch­ieden, zusät­zlich ein Ein­rich­tungs­geschäft zu eröff­nen.

Wie kommt man den zu einem indi­vidu­ellen und gle­ichzeit­ig authen­tis­chen Wohn­stil? 

Authen­tis­ch­er Wohn­stil kommt aus dem Bauch. Jed­er ist in der Lage sich authen­tisch einzuricht­en. Mein­er Mei­n­ung nach führt das Kopieren von Ein­rich­tungsstilen oder das Einkaufen im immer gle­ichen Kaufhaus nicht zu einem authen­tis­chen Wohn­stil.

Oja, da gebe ich Dir Recht. Indi­vid­u­al­ität ist ein großes The­ma in der Inte­ri­orszene. Eben­so das The­ma Nach­haltigkeit. Lei­der reift der Begriff von Nach­haltig im Sinne von Green­wash­ing immer mehr ins Neg­a­tive. Was genau ver­stehst Du unter Nach­haltigkeit und spielt das bei Dir eine Rolle?

Ja, ich achte immer mehr auf die Her­stel­lung und frage bei den Marken nach. In meinem Laden gibt es zum Beispiel keine Pro­duk­te aus Kun­st­stoff. Ins­ge­samt würde ich behaupten, dass Vin­tage Möbel der größte Beitrag zur Nach­haltigkeit sind. Die Möbel aus der Zeit der 50er oder 60er Jahre sind meine absoluten Favoriten. Darüber­hin­aus stellen wir Wohnac­ces­soires in der Region her, das bedeutet sie wer­den von Men­schen in mein­er unmit­tel­baren Nähe hergestellt. Das ist für mich auch nach­haltig, denn die lokalen Pro­duk­te ernähren Fam­i­lien und sich­ern Arbeit­splätze oder hal­ten Werk­stät­ten am Leben. Ich würde mir wün­schen, dass mehr Kon­sumenten in Läden einkaufen gehen, die darauf acht­en. Massen­pro­duk­tion zu Bil­lig­preisen finde ich fraglich.

 

Gut zu wis­sen, dass Du in Deinem Shop darauf acht­est. Ger­ade, wenn man etwas in seinem Kon­sumver­hal­ten umstellen will, ist das eine Erle­ichterung, wenn man darauf ver­trauen kann, dass schon beim Einkauf der Pro­duk­te auf Nach­haltigkeit geachtet wird. Ich finde im Bere­ich der Lebens­mit­tel gibt es mit­tler­weile so viel Inspi­ra­tion, wie ein Einkauf nach­haltig funk­tion­iert. Wie kann man Dein­er Mei­n­ung nach Nach­haltigkeit und Inte­ri­or miteinan­der vere­in­baren?

Wie schon gesagt, gebrauchte Möbel sind für mich am nach­haltig­sten. Wir bekom­men immer wieder Design­er­mö­bel rein, die wie neu ausse­hen. Und das Wichtig­ste: Sie sind fast alle bess­er und robuster pro­duziert als viele neue Möbel. Die Vin­tagemö­bel wur­den hergestellt, um sie ein Leben lang zu benutzen. Genau da sitzt für mich Nach­haltigkeit.

2019 ist das Bauhaus­jahr. Was kön­nen wir hier von dir Span­nen­des zu dem Jubiläum erwarten?

Wir sind zwar in der Stadt des Bauhaus, aber wir verkaufen keine Möbel aus der Zeit des Bauhaus. Wir verbinden mit Bauhaus das, was heute in der Bauhausuni­ver­sität entste­ht. Oder Dan­ish Mod­ern, denn was viele nicht wis­sen: Die Stil­rich­tung basiert auf den Lehren des Bauhaus und wur­den von Kaare Klint aufge­grif­f­en und später von berühmte Design­ern wie Arne Jacob­sen oder Hans Weg­n­er umge­set­zt. Zum Jubiläum zeigen wir aus­gewählte Design­er in unserem Schaufen­ster, das macht einen Besuch bei uns span­nend.

Design Apart­ments Weimar und DesignWe.Love Grün­der Mark Pohl

Vie­len lieben Dank, lieber Mark für diese ehrlichen Worte. Wie wichtig, dass Du nochmal auf Indi­vid­u­al­ität hin­weist. In Zeit­en, in denen Trends schein­bar das Wichtig­ste in der Inte­ri­or Szene sind, tun diese Gedanken sehr gut. Und wenn ihr auch mal die Reise nach Weimar aufnehmen wollt, glaubt mir, ihr werdet belohnt, dann find­et ihr hier die Design Apart­ments Weimar und hier den Onli­neshop DesignWe.Love.

(Wer­bung, von Herzen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.