Glücksfund bei Ariane aka @the_tailorfamily

Hej hej, ihr Lieben. Es ist mal wieder Zeit für einen Glücks­fund. Dieser hier schlum­mert schon ganz schön lange auf meinem Rech­n­er. Umso mehr freue ich mich, Euch den Möbel­fund oder bess­er gesagt diese Möbel­funde vorzustellen. Die liebe Ari­ane aka The_Tailorfamily, die mir in der wun­der­vollen und vor Inspi­ra­tion sprudel­nden Insta­gramwelt über den Weg gelaufen ist, hat mich mit ihrem Akten­schrank ziem­lich beein­druckt. So ein schönes Möbel­stück, denke ich jedes mal, wenn ich dieses indi­vidu­elle und his­torische Stück sehe. Es hat bes­timmt schon einiges in sein­er “bürokratis­chen” Kar­riere erlebt. Die Geschichte, die dahin­ter steckt ist bestens geeignet für die Serie der Glücks­funde. Denn es geht hier um den beson­deren Blick für Schönes, wo eigentlich nichts Schönes zu erwarten ist. Ari­ane hat diesen Blick. Auch wenn es hier vielle­icht nicht ganz rein passt, muss ich Euch unbe­d­ingt ein weit­eres Tal­ent von Ari­ane zeigen: Dieses selb­st­ge­baute Bett aus Sper­rholz.

Ist das nicht schön? So ein Bett, so schlicht und zugle­ich so indi­vidu­ell. Genau das beschreibt auch Ari­anes Geschmack. Wer ihr fol­gt, der weiß, hier gibt es kein aufge­hüb­scht­es Port­fo­lio, son­dern Momente aus dem wahren Leben. Und zwis­chen­drin zeigt Ari­ane ihre Schätze, die sie auf den ver­schieden­sten Gegeben­heit­en ent­deckt hat. Aber seht selb­st:

Liebe Ari­ane, wer und was steckt hin­ter The_Tailorfamily?

Ich heiße Ari­ane und wohne mit meinem Mann und unseren bei­den Kindern auf dem Land. In unser­er Woh­nung find­en sich einige Möbel­stücke, die eine Geschichte haben. Ich habe sie im Laufe der Jahre auf Flohmärk­ten, im benach­barten Elsass, auf Gebraucht­mö­bel­börsen, beim Sper­rmüll oder per Zufall ent­deckt. All diese Stücke haben schon einiges erlebt, wie die alten Holzspinte, die in den UHU Werken in der Mitar­beiterumk­lei­dek­abine standen, oder der kleine Schreibtisch  vom Flohmarkt der jet­zt bei mein­er Tochter im Kinderz­im­mer ste­ht. Auch eines mein­er Lieblingsstücke kam per Zufall in unser Wohnz­im­mer.

 

Han­delt es sich dabei um den Akten­schrank? 

So ist es. Seit ich mit 17 meine Aus­bil­dung begonnen habe, arbeite ich als “Fräulein vom Amt” bei der Stadtver­wal­tung in der näch­sten Kle­in­stadt. Und da stand er von Anfang an im Kopier­raum  — “mein Akten­schrank”. Jahre­lang ging ich mehrmals täglich an ihm vor­bei. Damals war mir gar nicht bewusst wie toll er eigentlich ist.
Als mein Mann und ich dann unsere erste eigene Woh­nung bezo­gen, ent­deck­te ich meine Lei­den­schaft fürs Ein­richt­en, für beson­dere Möbel­stücke und für das Stöbern auf Flohmärk­ten. Und mein Schrank stand immer noch im Rathaus. Dann wurde ich mit mein­er Tochter und drei Jahre später mit meinem Sohn schwanger und ging sechs Jahre in Elternzeit. Ab und zu besuchte ich meine alten Kol­le­gen im Amt. Wir zogen um in unsere jet­zige Woh­nung und ich wün­schte mir einen schö­nen alten Schrank fürs Wohnz­im­mer in dem all die Bas­tel­sachen, Knete, Steck­perlen und Puz­zle gut Platz hat­ten.

 

Als ich wieder mal im Rathaus war erzählten mir meine Kol­le­gen, dass sie neue Möbel bekom­men wür­den. Und da fiel er mir wieder ein, der wun­der­schöne alte Akten­schrank. Tat­säch­lich sollt er aus­sortiert wer­den. Meine Kol­le­gen fan­den ihn alle häßlich und kein­er wollte ihn haben. Also habe ich ihn mit nach Hause genom­men. Er passte per­fekt ins Wohnz­im­mer. Die Kinder kom­men gut an die unteren Schubladen und ich liebe ihn. Meine Kol­le­gen kon­nten nicht glauben, dass ich mir den Schrank wirk­lich ins Wohnz­im­mer gestellt habe und kamen dann noch auf einen Kaf­fee vor­bei um sich davon per­sön­lich zu überzeu­gen. Kurze Zeit später wurde ein zweit­er Schrank vom gle­ichen Mod­ell aus­sortiert und auch der durft bei uns einziehen. Sie ste­hen jet­zt nebeneinan­der im Wohnz­im­mer und ich mag die Zwei sehr.

 

Neben dem geliebten Akten­schrank hat Ari­ane auch noch weit­ere Schätze ent­deckt, wie zum Beispiel, diese wun­der­schö­nen Stüh­le im Indus­trielook oder diese Schreibtis­chlampe auf dem Flohmarkt.

 

Liebe Ari­ane, hab feinen Dank, dass Du Deine Geschichte hier erzählt hast und ich bin ges­pan­nt, was ich noch so alles bei Dir ent­deck­en kann.

1 Kommentare

  1. Das Bett und die Akten­schränke sind ja mal echte High­lights! Und die Stüh­le sind auch genial!

    LG Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.