Shirisha: Ein Teppich, wie für mich gemacht {Werbung}

Mit Tep­pichen tue ich mich schw­er, denn ich liebe unseren Holz­bo­den. Und dieser ist keines falls kühl, zu gerne laufe ich Bar­fuß über unsere alten, war­men Die­len. Aber wie sieht es mit den Kindern aus? Der Große spielt viel auf dem Boden und die Kleine fängt ger­ade an die Welt zu ent­deck­en und das am Lieb­sten auf dem Boden. Ein weich­er Unter­grund wäre hier eine gute Investi­tion.
Als ich mich dann auf die Suche nach einem kleinen, kindgerechtem jedoch auch meinen Design­vorstel­lun­gen entsprechen­dem, Tep­pich für meine Tochter machte, stieß ich auf das spanis­che Label Sukhi. Sofort war ich Feuer und Flamme für diese wun­der­schö­nen Tep­piche, die nach den eigene Wün­schen und Vorstel­lun­gen hergestellt wer­den.  Entsch­ieden habe ich mich dann für einen run­den, weißen Filzkugel­tep­pich: Shirisha.
Nicht nur das Design hat mich überzeugt, nein, hinzukommt eine so hohe soziale und moralis­che Ver­ant­wor­tung den Kun­sthandw­erk­ern gegenüber, wie ich sie sel­ten bish­er erlebt habe. Tep­piche von Sukhi erhältst Du direkt von den Her­stellern, denn Sukhi verzichtet auf Zwis­chen­händler. Unsere Kun­sthandw­erk­erin heißt zum Beispiel Hira Lama. Natür­lich habe ich sofort auf der Seite von Sukhi mir ihr Bild angeguckt und die Möglichkeit genutzt, ihr direkt zu schreiben. Ich freue mich sehr, dass sie den Tep­pich für meine Tochter hergestellt hat und habe sofort eine ganze andere Verbindung zu diesem Pro­dukt. Hira Lama hat die Möglichkeit, durch flex­i­ble Arbeit­szeit­en und Bedin­gun­gen, den Tep­pich in ihrem eige­nen Haus zu knüpfen. So kann sie sich zugle­ich, um ihre Kinder küm­mern. Die Schwierigkeit Beruf und Fam­i­lie zu vere­in­baren, ist mir dur­chaus bewusst. Umso mehr staune ich über soviel soziale Umsicht.

 

So ein hohes Maß an Nach­haltigkeit ver­mit­tle ich meinen Kindern gerne. Oft sitzen wir auf dem Tep­pich und unter­hal­ten uns beim Lesen, Kuscheln und Wel­tent­deck­en über Hira aus Nepal.
Dass Sukhi auf Nepale­sisch glück­lich bedeutet, über­rascht vor diesem Hin­ter­grund nun gar nicht mehr. Denn das soziale Konzept führt zum einen bei den Kun­sthandw­erk­ern aus Nepal, Indi­en, Marokko oder der Türkei dazu, dass sie ohne den Zwis­chen­ver­trieb bis zu dreimal mehr Lohn erhal­ten, als es in der in der Region typ­isch ist. Zum anderen prof­i­tiere auch ich als Kunde davon, denn die Tep­piche sind bis zu 60 % gün­stiger als der reg­uläre Einzel­han­del­spreis.

 

Und wie sieht das Ganze aus ökol­o­gis­ch­er Sicht aus? Der Shirisha Tep­pich beste­ht aus vie­len weißen, handgemacht­en Filzkugeln, die aus 100% rein­er neuseeländis­ch­er Wolle hergestellt wer­den. Wie das genau aussieht, kann man sich in diesem Film anguck­en.
In ein­er so kon­sumträchti­gen Welt, in der wir leben, und in der es so oft darauf ankommt, immer mehr Besitz zu ergat­tern, zu gün­sti­gen Preisen, egal zu welchen Bedin­gun­gen, die vor Ort herrschen, bin ich beein­druckt von dieser Geschäft­sidee mit solchen fairen Han­del­sprak­tiken. Meine kleine Tochter liebt ihren neuen Tep­pich. Er ist so weich und die Kugeln geben dem eher schlicht gehal­te­nen Mod­ell ein schönes Erschei­n­ungs­bild.  In ihrem Zim­mer ste­hen viele Möbel und Gegen­stände mit Geschichte und so fügt sich dieser Tep­pich mit sein­er eige­nen Geschichte und der Geschichte der Her­stel­lerin per­fekt in dieses Ensem­ble ein.
Bewusst habe ich mich für einen weißen Tep­pich entsch­ieden. Dadurch wirkt er zeit­los, ist viel­seit­ig ein­set­zbar und passt per­fekt zu unserem skan­di­navis­chem Stil. Hinzukommt, dass er durch die super­we­ichen Filzkugeln nicht nur per­fekt zum Kuscheln ist, son­dern auch, um darauf bar­fuß zu laufen. Eine echte Konkur­renz zu unseren alten Holzdielen.Dieser Post ent­stand mit fre­undlich­er Unter­stützung von Sukhi.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.