Kleine Wellnessoase

Unser Badez­im­mer, ganz klein, aber voller Über­raschun­gen. Als wir das Haus umge­baut haben und die ersten Ideen für unsere neue Well­nes­soase zusam­menge­tra­gen haben, war mein größter Wun­sch eine freis­te­hende Bade­wanne. Aber wie das bei Ren­ovierun­gen von Alt­baut­en so ist, man muss Kom­pro­misse einge­hen. Der Raum, der für das Bad in Frage gekom­men ist, hätte nicht den Platz für eine freis­te­hende Wanne hergegeben. Aber schein­bar bin ich nicht die Einizige, die in dieser Zwick­müh­le steckt. Denn schon nach kurz­er Recherche bin ich auf dieses Schmuck­stück gestoßen: eine halbfreis­te­hende Bade­wanne, ent­wor­fen vom Design­er Dieter Sieger, hergestellt von Hoesch, mit dem Namen Hap­py D getauft.

Und wie siehts mit den Die­len aus? Ein Badez­im­mer mit Fliesen auf den Boden kam für mich nicht in Frage. Lei­der waren die Die­len in diesem Raum nicht zu ret­ten und auch mit den Ren­ovierungs­maß­nah­men kaum zu vere­in­baren. Ja ich weiß, heutzu­tage gibt es wirk­lich schicke Fliesen, groß, rechteck­ig, in grau oder schwarz. Aber ich liebe es über Holz zu gehen, am besten Bar­fuß und wo tue ich dieses wohl am meis­ten? Richtig, im Bad. Daher kam hier echt­es Bam­bus­par­kett auf den Boden, sehr robust und wieder­stands­fähig und auch nach den ersten Jahren kann ich über kein­er­lei Prob­leme bericht­en. 

Und wie bei der Bade­wanne, ging es mir auch mit dem Waschbeck­en, ich mag keine Waschtis­che, ja sie sind prak­tisch. Aber ich fühl mich noch zu jung, um mein Haus nach prak­tis­chen Vorstel­lun­gen einzuricht­en. Es musste etwas her, was zur Form der Wanne passt, also leichte Run­dun­gen, ruhig mas­siv und schlicht im Design. Da passt Ann, ein Waschbeck­en von Ikea, opti­mal hin. 

Die Moa­saik­fliesen stam­men vom Bau­markt und sind opti­mal für Spiel­ereien im Duschbere­ich geeignet. So haben wir zum Beispiel ein kleines Fach in die Wand einge­baut, so dass hier Platz für Duschuten­silien ist und man nicht auf die lästi­gen Hängekörbe zurück­greifen muss. Und auch hier gilt, nach ein paar Jahren Gebrauch, bei guter Pflege, ist das Fach immer noch gut in Schuss.

Ins­ge­samt ist der Raum sehr klein, auch wenn er auf den Bildern etwas größer wirkt. Der Balkon und die großen Fen­ster brin­gen viel Licht hinein und im Som­mer ist es ein Traum, vom Badez­im­mer einen Balkon abge­hen zu haben. Ich bin sehr zufrieden mit dieser kleinen Well­nes­soase und stolz, dass fast alles in Eigen­regie erfol­gte. 

Wie sehen denn Eure Vorstel­lun­gen für ein per­fek­tes Bad aus?

9 Kommentare

  1. Schön mal einen etwas genaueren Ein­blick in euer Traum­bad zu bekom­men.
    Bish­er dachte ich bei dem Boden­be­lag immer an Fliesen in Hol­zop­tik, aber Par­kett ist natür­lich deut­lich angenehmer an den Füßen, das war eine gute Entschei­dung.
    Und auf den Zugang zum Balkon vom Badez­im­mer aus bin ich echt nei­disch, das muss wirk­lich traumhaft sein!
    Liebe Grüße, Flo

  2. Wie im Well­ness-Bere­ich eines Hotels 🙂
    Ein­fach zum Wohlfühlen!
    Holz­bo­den find ich super, nicht diese lang­weili­gen 0815 Fließen.
    Wir wollen bei unserem neuen Badez­im­mer auch einen Holz­bo­den ver­legen. Im Moment tendiere ich zu Land­haus­die­len aus Ker­nesche(die hier), aber Bam­bus sieht auch toll aus.
    Mal sehen was es dann wird 😉

  3. Toll umge­set­zt! Die halbfreis­te­hende Bade­wanne ist natür­lich wie für das Badez­im­mer gemacht. Und sooooo klein ist es ja auch nicht 😉

  4. Wahnsinn… Ich träume auch schon seit län­gerem von so ein­er tollen Bade­wanne… Mir per­sön­lich gefällt auch der Boden total…Ist das echt­es Holz? oder so eine Art Vinyl Boden? Sowas kenne ich aus einem Hotel in Schen­na… Sehr schick aber wasser­ab­weisend

  5. Hal­lo Schirin,

    Nun habt Ihr ja im Badez­im­mer schon eine ganze Weile den tollen Holz­fuß­bo­den. Wir liebäugeln auch damit und fra­gen uns, wie er sich so im All­t­ag bewährt und wie Eure Erfahrun­gen damit sind? Ist es sehr pflegein­ten­siv? Und habt Ihr unter dem Holz etwas spezielles ver­legen müssen, damit kein Wass­er durch­läuft?

    Dankeschön für Dein Feed­back, vielle­icht kannst Du ja mal ein Update mit Fotos posten? Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.